Emoji Umfrage

Die schnelle und einfache Kommunikation über WhatsApp ist ziemlich praktisch. Wenn wir mal nicht viele Worte schreiben wollen, können wir Sprachnachrichten aufnehmen oder ganz einfach Emojis verschicken. Die große Auswahl auf unserem Smartphone macht es uns leicht, das passende Emoji für unsere Stimmung zu finden oder die Aussage unserer Chatnachricht zu verstärken.

Wenn wir Emojis allerdings doppeldeutig benutzen oder diese von anderen im Chat falsch interpretiert werden, kommt es schnell zu blöden Missverständnissen oder sogar Streit

Wir haben eine Offline-Aktion in Hannover gestartet, um herauszufinden, ob Emojis wirklich so unterschiedlich interpretiert werden. Die Scouts Jasmin und Calvin waren mit einem Emoji-Plakat in der Innenstadt unterwegs und haben Passant*innen gefragt, welche Bedeutung die einzelnen Emojis für sie haben.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, wie viele Passant*innen bei der Aktion mitgemacht haben. Natürlich waren viele junge Leute mit am Start, die selbst jeden Tag Emojis benutzen. Aber auch einige ältere Menschen haben sich an der Umfrage beteiligt, die viele Emojis davor gar nicht kannten.

Die verschiedenen Meinungen haben wir auf unserem Plakat gesammelt. Es waren ziemlich interessante Ergebnisse dabei. Das Faust-Emoji hatte für die Hälfte der Leute eine freundliche Bedeutung („Bro-Fist“ oder „Handschlag“), für die andere Hälfte war die Aussage eher aggressiv („Gewalt“ oder „Schlag“). Auch beim Grimassen-Emoji gingen die Meinungen auseinander. Einige Passant*innen meinten, dass das Emoji für „Grinsen“ oder „Freundlich“ steht. Andere interpretierten das Emoji als „Angespannt“ oder „Peinlich“. Eine weitere Bedeutung war z.B. „Zahnspange“. ;) Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen, dass Emojis tatsächlich sehr unterschiedlich wahrgenommen und im Chat benutzt werden. Vor allem hat uns überrascht, dass fast jedes Emoji positive und auch negative Bedeutungen hat. Einige Passant*innen haben uns erzählt, wie ein Emoji bei ihnen tatsächlich schon einmal zu Streit auf WhatsApp geführt hat.

Hier könnt ihr die gesammelten Ergebnisse unserer Umfrage sehen

Warum solche Kleinigkeiten den Chat hochschaukeln können?
In Textnachrichten fehlen Tonfall, Mimik und Gestik unseres Gegenübers. Diese Anhaltspunkte helfen uns normalerweise dabei, eine soziale Situation richtig einschätzen zu können.
Für uns steht fest: Klartext im Chat ist super wichtig, um Stress auf WhatsApp zu vermeiden. Wenn trotzdem Missverständnisse und Streit auftreten, sollte man das besser persönlich klären. Ein Anruf hilft meistens mehr als viele wütende Chatnachrichten.

Ihr wollt mehr Tipps und Infos zum Thema Kein Stress auf WhatsApp? Dann schaut doch mal in unser Themenmodul oder bucht unser Webinar No Crap on WhatsApp für Eure Schulklasse oder Jugendgruppe.

In unserer Mitmach-Aktion könnt ihr außerdem Euren persönlichen Tipp gegen WhatsApp-Stress auf Instagram & Co. mit uns teilen!